Website TemplatesJoomla TemplatesWeb Hosting

Home

CSU im Dialog

Am Samstag, den 19. Oktober war die CSU mit einem Infostand mitten im neu entstandenen Baugebiet an der Forststraße vor Ort. Auch die Anwohner der Hübnerwaldsiedlung und der Adalbert-Stifter-Straße waren eingeladen, mit ihren Wünschen und Anregungen zu uns zu kommen. Wir bedanken uns für die vielen interessanten Gespräche und versprechen Ihnen, dass wir uns um die von Ihnen angesprochenen Probleme kümmern werden.

 

Aktualisiert (Montag, den 04. November 2013 um 22:22 Uhr)

 

Informationsbereich für die Kommunalwahl am 16. März 2014 freigeschaltet

In unserem Informationsbereich haben wir für Sie nun die Rubrik "Kommunalwahl 2014" freigeschaltet. Hier finden Sie künftig alles, was mit den Kommunalwahlen 2014 zu tun hat. Klicken Sie in den neu eingerichteten Bereich und lernen Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten kennen.

Aktualisiert (Sonntag, den 20. Oktober 2013 um 12:47 Uhr)

 

Peter Wolf einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gekürt

Liste für die Kommunalwahlen 2014 und Kandidaten für die Kreistagswahl 2014 vorgestellt

Am Freitag, den 6. September 2013, stellten die 41 Stimmberechtigten Mitglieder in der Alten Knabenschule einstimmig Peter Wolf als Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahlen am 16. März 2014 auf. Unter den 20 weiteren Gästen befanden sich auch der derzeitige Bundestagsabgeordnete Norbert Geis, die Landtagsabgeordneten Dr. Winfried Bausback und Peter Winter, der Landrat Ulrich Reuter und die stellvertretende Landrätin Andrea Lindholz, die auch Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Aschaffenburg ist. Alle lobten das Engagement und das von Peter Wolf Erreichte. Und diese List ist sehr lang.

Die Sanierung der Alten Knabenschule wurde über viele Jahre hinausgezögert. Peter Wolf schaffte es, dass Stockstadt wieder in das Förderprogramm der Regierung von Unterfranken aufgenommen wurde, aus dem es wegen jahrelanger Untätigkeit herausgefallen war. Heute ist die Alte Knabenschule ein vom Bezirk prämierter Blickfang im Altortbereich und durch die Kleinkunstbühne und Vermietungen eine der wirtschaftlichsten Einrichtung des Marktes.

Ebenso löste er zusammen mit der CSU das Jahrzehnte andauernde Parkproblem im Altortbereich. Vor allem durch die Einbindung der Bewohner und die ständige Weiterentwicklung der Diskussion mit den Bürgern konnten feste Parkplätze eingezeichnet werden, die Müllwagen, Krankenwagen und Feuerwehr ein Durchkommen ermöglicht. Der Parkplatz am Mainlände und dem jahrelang unbebauten Grundstück an der Carl-Wirth-Straße sowie weitere Parkplätze auf angekauften Grundstücken in Altortbereich schaffen heute ausreichenden Parkraum.

Die Sanierung der Gersprenzbrücke nutze Peter Wolf mit Weitblick und Überzeugungskraft um den Landkreis zur Finanzierung eines Teilbereiches der Hauptstraße zu bewegen, obwohl diese noch nicht vorgesehen war. Bei der zukünftigen Sanierung der Hauptstraße ist die Ortsausfahrt Nord nicht mehr komplett unpassierbar. Auch die Durchfahrtsbeschränkung für LKWs konnte Peter Wolf schon frühzeitig durch Verhandlungen mit dem Landrat erreichen.

In den vergangenen Jahren hat sich Stockstadt zu einer familienfreundlichen Gemeinde mit Freizeitwert entwickelt. Die Um- und Neugestaltung der Spielplätze unter Einbeziehung der Eltern, die Einführung des Beitragsfreien 3. Kindergartenjahres bereits 2009, der Bau der Kinderkrippe, der Ausbau der Ganztagesbetreuung an den Schulen, der Start einer Ausbildungsinitiative, Baukostenzuschüsse für Familien mit Kindern, das Aufstellen von Ruhebänken, das Absenken von Bordsteinen, die Erhöhung der Vereinszuschüsse, die neue Beschilderung von Straßen, Plätzen und historischen Punkten sind nur einige Punkte des CSU Wahlprogrammes von 2008, die Peter Wolf anpackte und mit seinem Team realisierte.

Trotz nicht erledigter Brückenprüfungen und einem maroden Kanalnetz mit 18 Millionen Euro Investitionsstau konnte in den vergangenen Jahren die Abschlussfinanzierung des Neubaugebietes Dreispitz in Höhe von 2.240.000 € ohne Probleme über die Bühne gebracht werden.

Im nächsten Jahr stehen der Neubau der Schwarzen Brücke und deren neue Verkehrsanbindung auf der To-do-Liste. Trotzdem will die CSU mit Peter Wolf an der Spitze weiterhin in die marode Kanalisation investieren, um den Reparaturstau kontinuierlich abzubauen und höhere Folgekosten verhindern.

Um Stockstadt auch in Zukunft weiter entwickeln zu können, steht Peter Wolf ein kompetentes Team zur Seite. Diese Liste für die Marktgemeinderatswahl wurde mit einer großen Mehrheit von den Mitgliedern verabschiedet. Gewählt wurden: Peter Wolf, Frank Rabenstein, Christian Harbert, Günter Spies, Josef Pawel, Anita Maiberger, Georg Kirchner, Stefan Eichhorn, Gabriela Brauch, Elmar Fecher, Barbara Laber, Joachim Hoppe, Maric Vogt, Bettina Wolf, Hilde Lenard, Michael Ehrlicher, Gaby Ihsen, Christoph Juli, Raik Graf und Wolfgang Schlett. Ersatzkandidaten sind Thomas Bauer-Debor und Monika Träger.

Weiterhin wurden auch die Kandidaten für die Liste des Kreistages nominiert. Peter Wolf, Frank Rabenstein und Josef Pawel treten an, um Stockstadt zukünftig im Landkreis zu vertreten.


 

Ortsbegehung im neuen Baugebiet Dreispitz

Am 20. April führte die CSU Stockstadt eine Ortsbegehung im neuen Baugebiet Dreispitz durch. Mitglieder der Fraktion und der Vorstandschaft des Ortsverbandes suchten den Kontakt zu den Neubürgern und erkundigten sich nach deren Zufriedenheit und Wünschen an die kommunale Politik.

 

Ein großes, immer wieder angesprochenes Problem war die Nichteinhaltung der Höchstgeschwindigkeit in der Spielstraße Am Dreispitz. Nach Aussagen der Anwohner sei dies vor allem  im Bereich von der Einmündung Obernburger Straße bis hin zur Kinderkrippe der Fall. Zum Teil werde die Höchstgeschwindigkeit erheblich überschritten. Die CSU-Fraktion beantragt daraufhin die Überprüfung und Vorstellung von Maßnahmen, die dazu führen, dass die Straße bewusster als Spielstraße wahrgenommen wird.

 

Ebenso beantragt die CSU-Fraktion das Aufstellen eines Glas- und Dosencontainers an geeigneter Stelle, da es in diesem Bereich noch keine Sammelstelle gibt.

 

Sehr oft wurde auch die Frage nach einem Spielplatz im Dreispitz gestellt. Hier konnte die CSU berichten, dass mit den Planungen bereits begonnen wurde. Nachdem in diesem Jahr 60.000 € in den Haushalt eingestellt sind, wird mit dem Bau des Spielplatzes auch in diesem Jahr noch begonnen.

 

Da viele Kinder auch zur Bushaltestelle an der Feuerwehr laufen müssen, war eine sichere Querung der Obernburger Straße und die Anbindung des Dreispitz an den öffentlichen Nahverkehr ein Thema bei den Anwohnern. Hier verwies die CSU auf ihren Antrag vom 26.09.2012. Die Verwaltung kümmert sich zurzeit um die Umsetzung der beiden Angelegenheiten. Ein neuer Aspekt war eine Überdachung für die vielen Kinder an der Bushaltestelle an der Feuerwehr zu installieren. Für eine Entscheidung sollte eine mögliche Anbindung an das Neubaugebietes an den öffentlichen Nahverkehr abgewartet werden.

 

 

Wir bedanken uns für die Offenheit, mit der uns bei der Ortsbegehung begegnet wurde.

Aktualisiert (Dienstag, den 23. April 2013 um 13:19 Uhr)

 
News Feeds CSU
Aktuelle Meldungen - csu.de
Übersicht über alle aktuellen Meldungen.